News

Ausstellung verlängert bis zum 7. Juni 2024 - Einladung zur Finissage

Ausstellung verlängert bis zum 7. Juni 2024 - Einladung zur Finissage



Herta Günther (1934 – 2018) zum 90. Geburtstag posthum: Ölbilder, Pastelle, Zeichnungen, Farbradierungen - Neue Werke aus dem Nachlass

Wir möchten den Abschluss dieser vielbeachteten Werkschau bei einer Finissage am Freitag, 7. Juni 2024 ab 17:00 Uhr bis 20:00 Uhr gemeinsam mit Ihnen feiern!

Die Tagespresse hatte bereits lobend über unsere Ausstellung berichtet:

Dr. Christel Heybrock schrieb im Mannheimer Morgen vom 17.04. über ihre Malerei:

"Realistisch, und zwar figürlich, war ihre Malerei immer, aber sie enthielt auch eine sehr eigene, halb ironische, halb melancholische Distanz. [...] Es handelt sich meist um Situationen einer weiteren oder engeren Öffentlichkeit, wobei das auffallendste Merkmal die Beziehungslosigkeit der Personen ist."

Sigrid Feeser charakterisierte in der Rheinpfalz vom 19.04. weiterhin: "Eine gedeckelte Farbigkeit, unauffällig austariert, hält eine Malerei zusammen, die auf einer großen handwerklichen Meisterschaft gründet und auch das heikle Pastell beherrscht. Dass Herta Günther ihre Farbradierungen in kleinen Auflagen selbst gedruckt hat, gehört dazu."

Kommen Sie zum Abschluss der Ausstellung am Freitag, 7. Juni von 17 Uhr bis 20 Uhr vorbei und tauchen Sie ein letztes Mal ein in die Bildwelt Herta Günthers.

Herzlich willkommen!

Hedwig und Johann Döbele


Neuzugang Emilio Vedova

Neuzugang Emilio Vedova

Emilio Vedova: Ciclo

Eine Besonderheit, ja Rarität ist das erst kürzlich bei uns eingetroffene Werk des italienischen Malers Emilio Vedova aus dem Jahr 1962-63. Das Gemälde mit den Maßen 32,5 x 43,5 cm stammt aus der besten Schaffensphase Vedovas und vereint alle charakteristischen Aspekte seiner gestischen Malerei: Schwarz, Weiß und alle Grauschattierungen dazwischen sind sein koloristisches Denken und Handwerk. Dort wo Farbe hinzukommt ist sie Einwurf, Antwort oder Weiterung, doch nicht Ursprung. Dynamische Malerei, eruptive Entladung wie unter Strom.

Vedova versteht es, Räume zu erschaffen und damit - gleich einer Skulptur - in den dreidimensionalen Bildraum zu wirken und diesen aufzubrechen. 

Wir freuen uns, dieses besondere und markante Werk Ihnen anbieten zu können. HIER finden Sie weitere Informationen.



Bei Interesse an diesem Werk kontaktieren Sie uns gerne.


Neuzugang Gerhard Altenbourg

Neuzugang Gerhard Altenbourg

Gerhard Altenbourg - Auf den Zinnen von Troja



Frisch eingetroffen, möchten wir Ihnen diese außergewöhnliche grafische Arbeit, ein Unikat, vorstellen: "Auf den Zinnen von Troja" entstand 1960 als großformatige unikate Arbeit. Der Holzschnitt auf Nessel hat eine Größe von 66 x 148 cm und ist partiell mit Ölfarbe bearbeitet. Grundlage für dieses Unikat ist ein Druckstock (WVZ H56), welcher für 4 weitere Versionen zu diesem Thema Verwendung fand (siehe WVZ). Bei unserem Unikat handelt es sich um die Ur-Fassung. Gerhard Altenbourg selbst verfasste handschriftlich ein Gedicht mit gleichnamigem Titel:



Auf den Zinnen von Troja - längst verebbtes Moos - in der aufgerollten Zeit - Spule aus Granit - perloner Faden im Laubengrün - zwischen Felsennelken - wo sich ein Stein fand - aus dem vorgewölbten Zeitenschoß - Dieser Stein lallte Eia eia - weil er von seiner Geburt sprach - brachte ihn der Finder ins Museum für Urgeschichte - Dort ward er stumm



Bei Interesse an diesem Werk kontaktieren Sie uns gerne. HIER finden Sie detailliertere Informationen zum Werk.